Die Erstbesiedlung der Tuamotus erfolgte vor ca. 1000 Jahren durch Seefahrer aus Zentralpolynesien. Eine Einwanderung aus Südamerika, wie sie Thor Heyerdahl mit der Fahrt  der Kon Tiki von Chile bis nach Raroia in die Diskussion brachte, wird heute ausgeschlossen. Die erste Entdeckung Tikehaus durch einen Europäer erfolgte durch eine russische Expedition unter dem Kommando von Otto von Kotzebue, an der der Schriftsteller Adalbert von Chamisso als Wissenschafts-Journalist teilnahm. Hier eine Passage aus seinem Bericht:

“Am 16. Und 17. April. Die zweifelhafte Insel [= Pukapuka]  in 14°50’11” s.B. 138°47’7” w.L. Am 20. April die Romanzoffinsel [= Tikei] entdeckt, und am 21. auf derselben gelandet. 14°57’20” s. B. 144°28’30” w. L. Sie ist die einzige der hier aufgezählten Inseln, auf welcher der Kokosbaum wächst; die anderen sind nur spärlich bewachsen. Alle haben mit breitem weißem Strande das Ansehen von Sandbänken, wofür sie ältere Seefahrer hielten, verwundert, in deren nächster Nähe keinen Grund mit dem Senkblei zu finden; ein Umstand, den sie anzuführen nie ermangeln. [Offensichtlich war damals die Struktur von Atollen noch nicht allgemein bekannt.] Am 22. April die Spiridoffinsel [= Takapoto] 14°51’00” s. B., 144°59’20” w. L. Am 23. In der Nähe der Pallisers von Cook die Rurikskette [= Arutua], von welcher wir südlich fuhren. Wir sahen sie zwischen 15°19’00” und 15°30’00” s. B., 146°31’00” und 146°46’00” w. L. Ihre größere Ausdehnung wurde nicht erforscht. – Im S.S.O. ward Land [= Kaukura] gesehen, aber nicht untersucht. Am 24. und 25. April die Deanskette [= Südbogen von Rangiroa; entdeckt von dem Holländer Le Maire am 18. April 1616], deren südlicher Rand in der Richtung N.W. 76° und S.O. 76°, zwischen 15°22’30” und 15°00’00” und 147°19’00” und 148°22’00” w. L. aufgenommen wurde. Am 25. [April 1816] die Krusensterninseln  [= Tikehau, die südöstliche Kette von Motus zwischen Tuherahera und Motu Ohihi]; Mitte der Gruppe 15°00’00” s.B., 148°41’00” w.L.”

v.Chamisso, Adalbert:”Reise um die Welt”, München, 1995, S. 191 ff. Die Klammertexte sind von mir hinzugefügt.